You are currently viewing Meine Madeira Ausrüstung in Bildern

Meine Madeira Ausrüstung in Bildern

Heute hatte ich endlich mal Zeit, die gesamte Ausrüstung aus dem Keller (Sammelpunkt) ins Wohnzimmer zu transferieren. Ich habe dann erst einmal einen großen Haufen links erstellt mit den absolut lebenswichtigen Gegenständen, die dabei sein müssen. Der Technik Haufen rechts unten ist auch das Minimum an technischem Equipment. Haufen Mitte oben und klein rechts oben ist nice to have und kommt nur in den Rucksack, wenn noch Platz bzw. Gewicht so weit i.O ist.

Heute (8. April) fünf Tage vor Expeditions-Start habe ich mir noch eine taktische Brusttasche gekauft. Die jetzt gekaufte ist mir noch etwas zu klein. Ich möchte viel Technik wie Kameras und Akkus etc. möglichst sofort griffbereit haben, ohne erst den Rucksack abnehmen zu müssen.

Was auf den Bildern fehlt, ist noch das Essen. Das kommt im nächsten Bild.

Was ihr hier auf dem Bild (oben) an Trek´n´Eat seht sind die Packungen für 2 Personen. Meine Frau und ich, wir teilen uns jeweils immer eine Packung. Das hat die ganzen Jahre problemlos in Island, Schweden etc. funktioniert. Sollte somit auch in Madeira funktionieren 🙂

Wir haben 7 Hauptmahlzeiten für Abends dabei sowie 7x Nachtisch 😉 Etwas Süßes als Belohnung am Abend muss einfach sein. Tagsüber essen wir Datteln und Feigen. Als besonderes Leckerli habe ich mir noch ein paar kleine Packungen Holy Pulver eingepackt. Damit werde ich mir für jeden Tag auch mal ein erfrischendes, gut schmeckendes Getränk zaubern können.

Die golden Packungen links oben sind Tüten-Kaba (Schokoladenpulver), um mir früh zum Frühstück eine heiße Schokolade zubereiten zu können. Meine Frau hat noch ihre eigenen Tütchen für Kaffee.

Ansonsten gibt es zum Frühstück Schwarzbrot (für jeden eine Scheibe) mit Marmelade. Hier kaufen wir die kleinen abgepackten Marmeladen für jeden eine zum Frühstück. Das war es mit Essen und ist bisher immer ausreichend gewesen.

Update 8.4.2024

So wie es aussieht, passt der Sony Foto nicht mehr in den Rucksack und auch das Solar-Panel muss zu Hause bleiben. Aber vielleicht klappt es noch. Es kommt ja noch einmal eine finale Packung des Rucksacks.

Aktuell wiegt der Rucksack 13 kg ohne Trinken. Finde ich schon mal super. Dafür das echt viel drin ist wie Zelt, gesamte Küche und viel Technik.

Marco

Abenteurer, Ultra-Läufer, Python Entwickler, IT-Spezialist

Schreibe einen Kommentar