You are currently viewing Wozu noch Parallels? Rückschritt für Pro User!

Wozu noch Parallels? Rückschritt für Pro User!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:IT
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Rückschritt für Pro User von APPLE Geräten und was bringt uns Parallels noch?

Mein gewähltes Bild mit den Gleisen zeigt, was bisher in der Apple Welt mittels der sehr leistungsstarken Software Paralles möglich war. Wir konnten sehr komfortabel parallel alle möglichen Betriebssysteme nutzen. Windows 10 64bit, Windows 7 32bit, sowie alle benötigten Linux Systeme. Wir konnten Mehrgleisig fahren und in den verschiedenen Welten arbeiten.

Leider ist das mit der Markteinführung der APPLE eigenen Prozessoren M1 und Co nichit mehr möglich! Es lassen sich nur noch spezielle ARM Versionen virtualisieren und nutzen. Wir sind nun quasi gebunden an Windows 10 ARM oder Windows 11 ARM Versionen und den wenigen Linux ARM Versionen, die verfügbar sind! Für mich ist das eine Katastrophe und ein unfassbarer Rückschritt. Weder Parallels noch APPLE greifen diese Tatsache auf. Viel lieber wird uns alles schön bunt verpackt verkauft, wie toll und schnell Parallels jetzt geworden ist mit dem M1 Prozessor. Keiner spricht über die Schattenseite, die gerade für uns Power-User die Nutzung quasi unmöglich macht.

Was soll ich mit Windows ARM, wenn hier reguläre Software mehr oder weniger nicht nativ läuft bzw. aktuelle Softwareprodukte nicht für diese Version angeboten werden oder gar fehlerbehaftet laufen?

Warum sollte ich weiter ein Abo bezahlen für Parallels, wenn ich nicht mehr die gewohnte Freiheit und Vielfalt verschiedener Systeme auf meinem MAC nutzen kann?

Ich habe deshalb meine bestehenden Abos gekündigt. Als Entwickler und Autor ist es für mich unverzichtbar Windows und Linux mit den gängigen 64bit Systemen nutzen zu können. Mir ist also nichts anderes übrig geblieben, einen Laptop mit Windows zu beschaffen und parallel zu nutzen. Die Entwicklung finde ich einen elementaren Rückschritt und den vollständigen Verlust der bisherigen Möglichkeiten.

Eine der wichtigsten Funktionen war für mich, bestehende Systeme mittels Parallels-Transporter zu virtualisieren und so als VM weiter unter dem MAC nutzen zu können. In Zukunft müssen entweder ausgestellte Server oder Client-Systeme auf einer Windows/Linux basierten VM Plattform bereitgestellt werden oder das Alt-Gerät weiter betrieben bzw. aufgehoben werden. Alleine daran sieht man, was hier verloren gegangen ist!

Mir ist das technische Problem bewusst, dass hier Parallels nur dem Kurs folgen kann und muss, den APPLE nun vorgibt. Natürlich bringt der neue eigene Prozessor von Apple viel Power und wenig Hitze mit sich. Für die Masse sicher interessant. Aber ich trauere den vielen Möglichkeiten und gewohnten Standards der letzten Jahre (Jahrzehnte) nach.

Vielmehr muss ich inzwischen schon etwas auf Windows 11 schielen und ich ertappe mich mehr und mehr, wie sich meine Gedanken auf einen Wechsel zu Windows und entsprechende Hardware wie z.B. ein Surface Studio mit 32GB 1TB i7 etc. verlagern. APPLE muss aus meiner Sicht ganz dringend aufholen, was die technische Ausstattung als auch den Preis betrifft. Es fehlen ganz klar die innovativen Entwicklungen und die Funktionen, die bisher APPLE Systeme von Windows Systemen deutlich abgehoben haben. Der Mehrwert ist aktuell verloren gegangen und zwei Geräte ist auf Dauer unkomfortabel und lästig.

Mich würde jetzt brennend eure Meinung und Erfahrung interessieren. Schreibt mir doch einfach mal eine Mail zu dem Thema.

Marco

Abenteurer, Ultra-Läufer, Python Entwickler, IT-Spezialist

Schreibe einen Kommentar