You are currently viewing Eine Woche Wandern und Erholen in Österreich bei Telfs und um den Gerhardhof auf dem Sonenplateau

Eine Woche Wandern und Erholen in Österreich bei Telfs und um den Gerhardhof auf dem Sonenplateau

Tag 1 - Anreise Basislager Camping Gerhardhof bei Telfs

Als Campingplatz haben wir uns den Gerhardhof auf dem Sonnenplateau bei Telfs herausgesucht. Bereits bei der Ankunft waren wir überrascht, wie toll die Anlage ist. Sehr gepflegt und extrem gut ausgestattet. Highlight ist natürlich der in der Mitte der Anlage platzierte Naturbadesee mit grandioser Aussicht, besonders am Morgen, wenn die Sonne am Aufgehen ist.

Die Sanitäreinrichtungen lassen keine Wünsche offen und sind sehr großzügig dimensioniert. Selbst an Eltern mit Babys und speziellen Babywannen wurde gedacht. Alles in allem super gepflegt und eingerichtet. Auch der kleine Naturbadesee ist mit Liegestühlen ausgestattet, die zum Verweilen einladen.

Das Personal ist äußert nett und zuvorkommend. Die Rezeption verfügt über einen kleinen Kiosk und für Sportler, egal ob Wandern, Radfahren, Winterwandern etc. wurde ein extra Ordner mit Tourenvorschlägen bereitgestellt.

Unser Tipp daher. Stay at Gerhardhof 😉

Was uns auch sehr gut an der Lokation vom Gerhardhof gefällt, ist die zentrale Lage. Egal in welche Richtung, man hat unzählige Möglichkeiten im direkten Umfeld und braucht keine langen Anreisezeiten zu befürchten. Auch die Stadt Telfs hat einiges zu bieten. Wir waren dort weniger bummeln, sondern haben einen der Supermärkte genutzt, um unser Proviant für die Wanderungen zu füllen. In der einen Woche, in der wir bei Telfs waren, haben wir die Saunalandschaft dreimal genutzt 😉 diese ist wirklich sehr schön und kann von uns uneingeschränkt als Tipp weiterempfohlen werden.

Auch den Asiaten in Telfs haben wir besucht. Hier gibt es in gewohnter Qualität leckeres vom Buffet und auch selbst zusammengestellte angebratene Gerichte. Aufgefallen ist uns in Österreich, dass hier sehr gute Soßen verwendet werden und diese zudem ordentlich dazu gegeben werden. Das gibt dem Essen noch einmal das i-Tüpfelchen. Hier bei unseren Asia-World´s kann man immer nur ein sehr kleines Schälchen mit der Wunschsoße auffüllen und ehrlich gesagt reicht das als Soße nicht wirklich. Hier ein Lob an die asiatische Küche in Österreich. Natürlich waren wir auch in regionalen Gasthöfen und haben die regionale Küche genossen.

Hier noch einmal ein paar Highlights, die uns beim Gerhardhof aufgefallen sind:

  • Bogenschießen (auf der Wiese und 3D im Wald)
  • Radverleih
  • Zentrale Lage für Wanderungen und Ausflüge
  • eigener kleiner Naturbadesee
  • gepflegte Anlage
  • Liegemöglichkeiten um den See
  • Stellplätze gut ausgestattet
  • moderne und sehr gepflegte Sanitäreinrichtungen
  • eigenes Restaurant am Platz
  • nettes Personal
  • Informationsmaterial für die Umgebung und Freizeit

Am Ende unseres Beitrags findet ihr natürlich alle gesammelt relevanten Links, um euch optimal vorbereiten zu können.

Tag 2 - Ausflug in das Stubai Tal zum Grawa Wasserfall und einer geplanten Wanderung

Bereits am Vortag ist uns aufgefallen, dass doch noch relativ viel Schnee vorhanden ist und alle unsere im Vorfeld geplanten Wanderungen offensichtlich nicht durchführbar sind. Ursprünglich war eine Tour zum und um den Drachensee geplant. Alternativ sind wir ins Stubaital gefahren, um uns dort die Lage Vor-Ort genauer anzusehen. Hier im Stubaital liegt gegenüber dem Sonnenplateau bei Telfs richtig viel Schnee. Auf der Aussichtsplattform direkt vor dem Wasserfall kann man es in der Sonne eine längere Zeit aushalten und es sich gemütlich machen.

Wir trafen dort eine Frau mit Kindern, mit der wir uns unterhielten. Sie ist mit den Kindern aus der Ukraine geflohen und ist aktuell für einen Zwischenstopp in Innsbruck. Sie erzählte uns, dass sie zu Verwandten nach Schottland weiter reisen wird. Sie war sehr angetan von der Natur in Österreich.

Tag 2 - Wanderung durch die Zimmerbergklamm am späteren Nachmittag

Für den späteren Nachmittag, nach dem Besuch im Stubaital, suchten wir uns eine kleine Rundtour aus. Hier fanden wir die Zimmerbergklamm Runde. Start ist ca. 5 km vom Campingplatz Gerhardhof entfernt in Telfs beim Tönis Aluwelten Werk direkt unterhalb des Einsteiges zur Klamm.

Alle Details zur Rundtour findet ihr auf unserer outdooractive Sammlung für Telfs.

Tag 3 - Rundwanderung zur neuen Alphütte

Heute steht für uns die erste größere Wanderung an. Angepasst an die noch vorherrschenden Schneebedingungen haben wir neue Wanderungen herausgesucht und auch auf Inspirationen aus der Wandermappe der Rezeption zurückgegriffen.

Die Wahl fiel auf die Wanderung zur Neuen Alphütte. Bereits am Vortag bei der Zimmerbergklamm-Wanderung hatten wir den Namen „Neue Alphütte“ als Wegweiserschild schon gelesen. Die Tour liegt an einem Südhang und ist somit nahezu schneefrei und nutzbar. Zu dieser Jahreszeit sollte man sich zudem ausschließlich auf Südhänge konzentrieren, um möglichst sicher planen zu können.

Da wir die Tour direkt vom Campingplatz starten wollten und zudem nicht den gleichen Weg zurück gehen wollten, plante ich die Tour mit Outdooractive selber und baute den Abstieg über die Zimmerbergklamm ein. Somit hatten wir eine schöne Rundtour entworfen. Alle Details findet ihr in unserer Sammlung auf Outdooractive bzw. auch bei der dirkten Tourensuche auf dem Portal.

Der Gehardhof ist umgeben von einem toll bewachsenen Wald. Der bereits bei der ersten Ankunft auffällt. Wir durchqueren den Wald Richtung Affenhausen.

Nachdem man das kurze Waldstück passiert hat, wird man direkt mit einer tollen Aussicht belohnt.

Vor uns liegt nur ein längerer Steig und wir kämpfen uns Meter für Meter in die Höhe.

Oben auf der Hütte gibt es als Belohnung Himbeerwasser und Kaiserschmarrn. Die Neue Albhütte ist gut ausgestattet und es gibt einige kulinarische Leckerbissen. Frisch gestärkt geht es dann weiter auf unserer Tour. Alle Tourdetails  findest du auf outdooractive.

Tag 4 - Ausflug Ehnbachklamm und Kaiser-Max-Grotte bei Zirl

Heute am 4. Tag unseres Wanderurlaubs gehen wir es etwas ruhiger an und machen einen Abstecher zur Ehnbachklamm bei Zirl. Zudem haben wir gleich zwei nebeneinander liegende Ziele kombiniert und für euch als Rundkurs zusammengefasst.

Die Ehnbachklamm an sich hat uns persönlich jetzt nicht so vom Hocker gehauen. Aber vielleicht lag es an der Jahreszeit (April) oder wir sind schon zu verwöhnt. Wie ist euer Eindruck von der Ehnbachklamm? Schreibt mal…

Nach der Ehnbachklamm kommt dann über einen Schotterweg und steilen Anstieg auf Geröll (Achtung vor Wanderer über einem und Steinschläge!) die Kaiser-Max-Grotte. Diese hat uns besonders wegen der Aussicht wieder sehr gut gefallen. Der fließende Verkehr im Tal und die Gebäude wirken aus dieser Perspektive und Höhe wie eine Spielzeuglandschaft.

Tag 5 - Wanderung auf die Simmering Alm

Für unseren vorletzten Tag hier in Österreich wollten wir noch eine lange schöne Tour machen.

Bei der Suche sind wir auf die Simmering Alm aufmerksam geworden. Diese hat Südlage und mit einer Höhe von 1800 Meter sollten wir keine Probleme mit Schnee bekommen. Alle weiteren Details findet ihr in der outdooractive Beschreibung unserer Tour.

Uns hat diese Tour sehr gut gefallen und wir können diese gut weiterempfehlen.

Tag 6 - Wanderung zur Rauthhütte auf 1605m und Rückweg über das Katzenloch

Für die letzte Wanderung musste noch was Tolles her. Wir sind froh, die Tour zur Rauthhütte entdeckt zu haben. Leider war diese zu, was wir durch die Recherche im Vorfeld schon wussten. Meine Frau hatte sich jedoch auf einen Kaffee bei der Hütte gefreut, denn den Bildern nach, gibt es dort einen Kaffeeautomaten zur Selbstbedienung.

Oben angekommen, ging zwar der Getränkeautomat. Der Kaffeeautomat zeigte nur an „kein Wasser“… Damit hatte sich das erledigt. Wir waren aber bestens ausgerüstet, mit Melone, Trauben, Wurst etc.

An diesem Tag waren nicht viele Wanderer dort unterwegs. Insgesamt hoch zur Hütte ist uns nur ein älterer Herr im Abstieg entgegengekommen. Ansonsten hatten wir diesen Tag die Natur für uns. An der Hütte passierten uns ein Paar und eine Frau mit Hund. Diese gab uns den Tipp, den Abstieg über das Katzenloch zu laufen.

Dank outdooractive und LTE Verbindung konnten wir die Tour dann live Vor-Ort umplanen und haben uns auf den Weg gemacht. Dei Tour ist dadurch wesentlich länger geworden. Aber es rentiert sich. Das Katzenloch ist eine Art Moorgebiet. Schön anzusehen und man läuft stellenweise auf schmalen Holzstegen.

Im Abstieg haben wir uns für das Katzenloch über Buch zurück nach Telfs entschieden.  Die Stege führen durch die Moorartige Landschaft.

Links zu externen Quellen

Unter folgendem LINK zu outdooractive.com findet ihr unsere Sammlung unserer Touren, die wir im April gegangen sind. Für den Sommer gibt es dann natürlich höhere Ziele. Wir kommen auf jeden Fall wieder 😉

Telfer Bad

Die Sauna hat uns super gefallen. Insgesamt waren wir dreimal in der Woche dort. Nach einer langen Wanderung, die ideale Erholung.

Schreibe einen Kommentar